Schmerzen Kniekehle - Wie Sie Ihren Kniekehlen-Schmerz effizient selbst beseitigen können

+++ Schritt-für-Schritt Anleitung um den Grund von Schmerzen Kniekehle aufzudecken, abzustellen und längerfristig frei von Schmerz zu bleiben +++

Schmerzen Kniekehle - was tun? Leiden Sie an schmerzender Kniekehle im Beruf, nach dem Sport oder beim Gehen?

Leiden Sie an hartnäckigem oder ziependen Schmerzen in der Kniekehle bei der Ausstreckung der Beine, Flexion oder Laufen?

Vielleicht haben Sie schon von diesen in Frage kommenden Ursachen von
Schmerzen Kniekehle gelesen: beschädigtes Knie-Gelenk, Riss des Kreuzbands, Tendinitis, Baker-Zyste, Schaden am Meniskus, Thrombose, Reizung von Nerven?

Glauben Sie, dass diese Gründe für Ihre Schmerzen unwahrscheinlich sind und dass andere Hintergründe für Ihre Schmerzen in der Kniekehle sorgen?

"Erlauben Sie einmal diese Betrachtungsweise: dass Schmerz in der Kniekehle durch Sie eigenhändig stark gelindert werden könnte. Ohne Arztbesuch und Spritzen, ohne kostspielige Geräte oder unnötige OPs."

Erlauben Sie einmal diese Betrachtungsweise: durch wenige gesonderte Übungen wieder schmerzfrei und frei von Entbehrungen im Alltag, Beruf und Sport zu sein. Sie fragen sich, wie das funktionieren kann? Lassen Sie es mich kurz erklären...

schmerzen kniekehle
Thomas Neubert
- Sportler und Bewegungsberater

Hallo, ich bin Thomas und ich litt wie Sie unter Schmerzen in der Kniekehle. Als sogar Doktoren mir lediglich Schmerzmittel verordneten und zu Schonung rieten, fing ich an selbst nach den Hintergründen der Schmerzen zu forschen und entsprechende Wissenschaftliche Literatur zu studieren.Hierbei bin ich auf diverse aufregende Verbindungen gekommen, die bei der Diagnosestellung von Doktoren heute oftmals nicht bedacht werden. Doch eines nach dem Anderen:

Was sind die wahren Ursachen Ihrer Schmerzen in der Kniekehle?

Die meisten Personen - sowie ebenfalls Doktoren - suchen die Ursache der Schmerzen unmittelbar da, wo der Schmerz auftritt. Kniekehle schmerzt - Knie erkrankt. So oder vergleichbar lautet die oft vorschnelle Diagnose.

Viel häufiger jedoch werden stechende Schmerzen in der Kniekehle, oder Ziehen in der Kniekehle beim Spazieren gehenzu Fuß gehen, Joggen oder im Stuhl sitzen von verkrampften Muskeln bewirkt.

Von verspannten Muskeln verursachte Schmerzen treten jedoch häufig nicht im Muskel selbst auf, statt dessen im naheliegenden Gelenk und den umliegenden Strukturen.
Dieser Sachverhalt wird in Fachkreisen Übertragungs-schmerz genannt.

Die Punkte im Muskel, in denen Muskelfasern zusammenkleben und "verspannt" sind, betitelt man als Triggerpunkte oder auch Kontraktionsknötchen. Stellen Sie sich einen Muskel als Batterie von vielen Seilen vor, die alle in ein und dieselbe Richtung verlaufen. Bei Triggerpunkten handelt es sich in übertragenem Sinne beschrieben um separate "Seile" die untereinander verkotet sind.

Durch diese Verknotungen ist der ist der Muskel viel mehr gespannt, als er ohne Verknotungen wäre. Die Muskulatur erzeugt mehr Zugkraft an den umgebenden Bändern, Sehnen und Gelenken.

Die Muskulatur selbst schmerzt meist nur, wenn Sie sie kräftig drücken. Die größten Schmerzen treten meist im Gelenk auf, da das Gelenk die empfindlichsten Strukturen beinhaltet.

Das nun auftretende Problem ist jedoch, dass viele Muskeln mit ihren Sehnen über das gleiche Gelenk verlaufen. Also könnte im Prinzip jeder dieser Muskeln mit seinen Triggerpunkten die Zu Grunde liegende Ursache für Schmerz in ihrem Gelenk ausmachen.

Dieser Umstand macht das Auffinden der Verantwortung tragenden Triggerpunkten erst einmal mühsam. Sie haben jedoch Glück, denn durch die medizinischen Forschungsergebnisse der vorangegangenen Jahrzehnte, lassen sich heutzutage alle spezifischen Schmerzmuster einem oder mehreren Triggerpunkten zuweisen.

Sie stellen sich die Frage, was genau diese spezifischen Schmerzmuster sind? Nehmen wir Ihren Schmerz  Kniekehle. Wenn Sie genau fühlen, können Sie ihm vermutlich eine Tendenz zuordnen: seitlich links, seitlich rechts, von der Wade kommend, usw...

In Fachliteratur werden diese Schmerzmuster mithilfe Illustrationen dargestellt. Damit ist es möglich beispielsweise von rechtsseitigen Schmerzen in der Kniekehle auf Triggerpunkte in einem gewissen (Bein-)Muskels zu schließen.

Wenn die Triggerpunkte in der Muskulatur gezielt aufgelöst werden können, gehört der Schmerz der Vergangenheit an. Sie fragen sich, wie die Verspannungen auflösen lassen? Lassen Sie uns dazu kurz über Triggerpunkte sprechen:

Was genau sind Triggerpunkte und wie entstehen diese?

Durch Belastung über dem Limit, Bewegungsmangel, ständig gleiche Bewegungen, Stürze und andere Gründe können Stoffwechselstörungen in einzelnen Muskelfasern auftreten.

Die Störungen des Stoffwechsels hindern die Muskelfasern daran, den kontrahierten (angespannten) Zustand zu verlassen.
Es entsteht eine Verhärtung, die sich ebenfalls auf benachbarte Muskelfasern ausbreiten wird. Ohne Behandlung wird so ein ganzer Muskel lahmgelegt werden.

Durch diese Härtung können Produkte des Stoffwechsels nicht mehr weitertransportiert werden und die Erholung des Muskels / der Muskelfaser kann nicht mehr hinreichend erfolgen.

Die kontrahierten Muskelfasern ziehen an den mit dem Muskel verbundenen Sehnen und können durch den so entstehenden Druck auch umliegende Gelenke in ihrer Funktionalität beeinträchtigen oder Schmerzen verursachen.

Wie können Triggerpunkte spezifisch selbst behandelt werden?

Es existieren drei wissenschaftlich erwiesene Methoden, um Muskelverhärtungen zu lösen und Gelenkschmerzen zu beheben:

1- Spritzen von Lokalanästhetikum (Betäubungsmittel) in die Muskulatur
2) Spray & Stretch - ein schwieriges Zusammenwirken von Kältespray und Dehnung der Muskulatur
3) Die sogenannte "Palpation", was eine gezielte Massage der Triggerpunkte darstellt

Spritzen werden zumeist ausschließlich in dringenden Fällen und nur von Ärzten angewandt. Sprühen und Dehnen kann nur von professionellen Therapeuten vollzogen werden.

Was Sie auch einfach in Eigenregie daheim vornehmen könnem ist eine gezielte Kompression des Triggerpunkts zur Auflösung der Verspannungen in der Muskulatur und zur Schmerzlinderung.

Dazu bedarf es des exakten Wissens darüber, wo und wie Sie die verantwortlichen Muskelverhärtungen finden können.

Einmal aufgespürt, müssen Sie genau wissen, welche Massagetechnik, Massagedauer und Intensität angewendet werden sollte.

Darüber hinaus müssen Sie einfache Gesetzmäßigkeiten in Bezug auf Nervenbahnen, Blutgefäßen und Lymphgefäßen anwenden, um eine Eigenhändige Massage ohne Gefährdung durchführen zu können.

Ihre Schmerzen in der Kniekehle werden mit hoher Wahrscheinlichkeit wie weggeblasen, oder nur noch sehr leicht spürbar sein, wenn alle zum Knie führenden Muskeln von Triggerpunkten befreit sind.

Ich habe deshalb eine Anleitung erstellt, mit deren Hilfe Sie Ihre Schmerzen in der Kniekehle einfach und effektiv selbst behandeln können.

Die folgenden Bausteine waren mir dabei vor allem wichtig und stellen die Basis des Leitfadens:
- wie man prüft, ob die Schmerzen Kniekehle durch Triggerpunkte verursacht werden
- welche Triggerpunkte verantwortlich sind und wie Sie diese unter der Haut finden können
- wie man diese Triggerpunkte selbst behandeln kann - zu Hause, ohne teure Geräte
- wie man eine effektive und gefahrlose Selbstmassage durchführen kann
- wie Sie Triggerpunkte langfristig eleminieren und ungünstiges Verhalten optimieren können

Laden Sie das Kniekehlen-Reha-Programm hinunter und lindern Sie in Kürze Ihre Schmerzen in der Kniekehle

schmerzen in der kniekehle beim strecken